<
Pärchen vor einem Notebook beim Tarifwechsel

Wechseln
lohnt sich!

Grüne Landschaft Region Oberkirch

Stadtwerke Oberkirch
für die Region!

ESmart Auto Tanken Oberkirch

Auftanken
in Oberkirch!

>
  • Sie befinden sich hier:

Neue Ladeinfrastruktur für E-Autos und E-Bikes

Bild

(vom 18.05.2020)

Erweiterung um E-Ladestation am Bahnhof Oberkirch

Der Oberkircher Bahnhof ist als Mobilitätszentrum um einen weiteren Baustein reicher. Die Stadtwerke Oberkirch haben am Mittwoch, 13. Mai, zusammen mit der Stadt Oberkirch und der Renchtal Tourismus GmbH die neue Ladeinfrastruktur für Elektroautos und E-Bikes in Betrieb genommen. Damit stärken die Stadtwerke nicht nur die Lademöglichkeiten im Renchtal, sondern auch den touristischen Standort Oberkirch und Umgebung. Oberbürgermeister Braun: „Die Stadt hat sich gerne an der Investition beteiligt und schätzt den Ausbau der Infrastruktur für Bürger und Touristen“. Die neuen E-Ladepunkte bieten nicht nur die Möglichkeit, Elektroautos, E-Roller oder E-Bikes aufzuladen, sie machen gleichzeitig Lust, das Renchtal mit dem Fahrrad zu erkunden. „Wir erweitern an dieser Stelle unser touristisches Angebot und freuen uns, dass die Stadtwerke immer auf das ganze Tal blicken“, so Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal-Touristik. Ein großformatiges Foto wirbt für das Renchtäler Radwegenetz und ein QR-Code verlinkt direkt auf das Radkartenangebot der Renchtal Tourismus GmbH. Dort finden Radfahrer eine Vielzahl unterschiedlicher Touren, darunter Thementouren wie den literarischen Radweg rund um den Barockdichter Grimmelshausen, eine Kirchen- oder Hofladentour oder Touren für Familien. „Der Standort der Ladesäule am Bahnhof ist optimal für den Mobilitätsmix der Zukunft. Hier treffen Bahn- und Busverkehr auf den Individualverkehr mit Auto, Fahrrad und Roller“, sagt Erik Füssgen, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberkirch. Gleichzeitig sind die neuen Ladepunkte als Erweiterung der Ladeinfrastruktur im Renchtal eine Förderung des emissionsfreien Verkehrs.

Bei der E-Bike-Ladestation gibt es auch die Möglichkeit, Helm und Rucksack sicher einzuschließen und während der Ladezeit einen Bummel durch Oberkirch zu unternehmen, einen Kaffee zu trinken oder ein Eis zu essen. Ein besonderer Service der Ladestation ist Karl-Heinz Hurrle zu verdanken. Er spendete eine Wartungs-Station für Fahrräder. In einer Box hängen an Ketten befestigt neun Werkzeuge für Arbeiten am Fahrrad. Eine Luftpumpeinheit, mit der neben Fahrrädern auch Rollstühle oder Kinderwägen aufgepumpt werden können, ergänzt die Station. Karl-Heinz Hurrle hatte Matthias Braun zum 20. Jubiläum als Oberkirchs Oberbürgermeister eine Freude machen wollen und nach einem Wunsch gefragt. Oberkirchs Stadtoberhaupt hat in einem Urlaub eine solche Wartungsstation gesehen und als Idee für die zusätzliche Bereicherung des Mobilitätsstandortes mitgebracht. „Ich bedanke mich sehr herzlich für dieses Geschenk, von dem nun alle Renchtäler und Gäste profitieren können“, sagte Matthias Braun.

Ablesung
Bild Stadtwerke Oberkirch: Nahmen gemeinsam die neue E-Ladestation in Betrieb: (v.l.) Stefan Huber (Stadtwerke Oberkirch), Oberbürgermeister Matthias Braun, Erik Füssgen, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberkirch, Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH und Karl-Heinz Hurrle
Ablesung
Bild Stadtwerke Oberkirch: Zur E-Ladestation gehört auch eine Wartungsstation für Fahrräder, die von Karl-Heinz Hurrle gestiftet wurde. V.l. Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, Oberbürgermeister Matthias Braun, Karl-Heinz Hurrle und Erik Füssgen, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberkirch
zurück