<
Pärchen vor einem Notebook

Wechseln
lohnt sich!

Grüne Landschaft

Stadtwerke Oberkirch
für die Region!

Smart Auto

Auftanken
in Oberkirch!

>
  • Sie befinden sich hier:

Kanalsanierung in Stadelhofen schreitet gut voran

Bild

(vom 03.05.2019)

Aufträge im Wert von 1,2 Mio. Euro vergeben

Die umfangreichen Kanalsanierungen in Stadelhofen schreiten gut voran. Aufträge im Wert von 1,2 Millionen Euro wurden vergeben. Umfangreiche Sanierung des Leitungsnetzes im Untergrund der Straße und Umgestaltung des Kirchplatzes sind im September abgeschlossen.

Oberbürgermeister Matthias Braun besuchte vor wenigen Tagen die Baustelle in der Ortsmitte von Stadelhofen. „Die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Firmen und dem Planungsbüro funktioniert gut“, war sein Fazit, nach dem Gespräch vor Ort mit den Vertretern des Ingenieurbüros Zink, der Firma Vogel Bau, den Stadtwerken Oberkirch und der Tiefbauabteilung des Rathauses. „Der Zeit- und Kostenrahmen wird gehalten.“ Bis Juli entsteht ein neuer Regenwasserkanal entlang der Ortenaustraße. „Künftig erfolgt so besser der Abfluss des Oberflächenwassers nach einem Starkregen“, erklärte Johannes Sackmann, Geschäftsführer des Ingenieurbüros. „Dazu werden auch noch zwei neue Regenüberläufe unter der Straßenoberfläche eingebaut“, erläuterte Frank Bohnet, Leiter des Sachgebiets Tiefbau/Umwelt. Doch nicht nur ein neuer Regenwasserentlastungskanal wird seit Anfang März gebaut. Die Stadtwerke Oberkirch investieren in neue Versorgungsleitungen. Die Hauptwasserleitung in der Ortenaustraße wird auf einer Länge von 150 Metern erneuert. „Für die Stromversorgung wurde neben der Turmstation eine moderne Trafostation an der Brücke errichtet“, berichtet Stadtwerke Geschäftsführer Erik Füssgen. Die alte Turmstation dient dann nur noch als Nistplatz. „Durch die Verlegung der bisherigen Leitungen unter die Erde kann voraussichtlich 2020 der Rückbau der alten 20kV-Freileitung erfolgen.“ Doch nicht nur in moderne Strom- und Wasserleitungen investieren die Stadtwerke. Im Kreuzungsbereich der Ulmer Straße wird eine neue Niederdruckgasleitung verlegt.

Stadt und Stadtwerke investieren

Von Juli bis September steht die Umgestaltung des Kirchplatzes an. Dieser enthält eine komplett neue Entwässerung. So werden z.B. künftig die Fallrohre der Kirche an das neue Kanalnetz angeschlossen sein. Der Zugang der Kirche wird für Nutzer von Rollstühlen und Rollatoren verbessert und auch der Eingang der Ortsverwaltung wird optimiert. Neupflanzungen von Bäumen und die Neuordnung der Lampen am Platz runden die Umgestaltung des Kirchplatzes ab.

Die bereits vergebenen Aufträge an die beteiligten Firmen haben ein Volumen von rund einer Million Euro. Die Stadtwerke Oberkirch investieren weitere 200.000 Euro in ihr neues Leitungsnetz. Zusätzlich zieht die Telekom entlang der Ortenaustraße eine neue Leitung in den Gehweg ein.

Text und Bild Ulrich Reich/Stadt Oberkirch: (von links) Frank Bohnet, Sachgebietsleiter Tiefbau/Umwelt; Volker Haag, Zink Ingenieure; Alexander Klauser, Firma Vogel Bau; Erik Füssgen, Geschäftsführer Stadtwerke Oberkirch; Ortsvorsteher Klaus Müller; Philipp und Johannes Sackmann, beide Geschäftsführer Zink Ingenieure sowie Oberbürgermeister Matthias Braun
zurück