Stadtwerke warnen vor unseriösen Haustürgeschäften

Bild

(vom 20.04.2016)

Aufgrund aktueller Ereignisse warnen die Stadtwerke Oberkirch vor Haustürgeschäften. Bei diesen wird der Kunde mit unlauteren Mitteln aufgefordert, persönliche Daten herauszugeben und Vollmachten zu unterschreiben. Dies verbunden mit der Behauptung, dass mit dem Haustürgeschäft eine Gutschrift von den Stadtwerken Oberkirch erfolgt. Mit Erteilung der Vollmacht ist der Makler berechtigt, den Wechsel oder Abschluss von Telefon-, Internet-oder Mobilfunk-Dienstleistungen für den Vollmachtgeber und auf dessen Kosten in Auftrag zu geben. Gleiches gilt für Strom-, Gas-, Pay-TV- oder Kabelanschlüsse sowie den Abschluss von Versicherungen. Im nächsten Schritt kontaktiert der Makler unter anderem die Stadtwerke Oberkirch und verlangt nach Vorlage der so genannten “Maklervollmacht zur Vertragsabwicklung“ die Herausgabe von kundenspezifischen Daten, wie Zählernummer und Zählerstand, um damit den Versorgerwechsel anzustoßen. Die Stadtwerke Oberkirch haben zusätzlich Kenntnis darüber, dass die Herausgabe von Kundendaten durch die Vorlage der Maklervollmacht zur Vertragsabwicklung gefordert wird, obwohl der Kunde keine Einwilligung erklärt hat. Die Stadtwerke Oberkirch warnen ausdrücklich vor derart unseriösen Geschäftspraktiken: „Hier ist Vorsicht geboten. Unsere Kunden können aber sicher sein, dass die Stadtwerke bei diesen Umständen keinesfalls kundenspezifische Daten weitergeben. Die Stadtwerke Oberkirch schließen übrigens grundsätzlich keine Geschäfte an der Haustür ab“, so Erik Füssgen, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberkirch. Sollten Kunden der Stadtwerke Oberkirch von unlauteren Werbemaßnahmen betroffen sein oder Kenntnis davon erhalten, bitten die Stadtwerke um umgehende Mitteilung an das Kundencenter über 07802 9178-0.

zurück