Wasserversorgung in Haslach ist gesichert

Pumpen für die Wasserversorgung in Haslach

(vom 26.08.2015)

Besichtigung des Hochbehälters

Pumpen für die Wasserversorgung in Haslach

Der Gedanke, dass mal kein Wasser zur Verfügung steht, ist gerade in diesem Sommer mit den langanhaltenden, hohen Temperaturen ein besorgniserregendes Thema. Doch dank der Stadtwerke Oberkirch, ist die Wasserversorgung in Oberkirch gesichert. Neun Hochbehälter sorgen für eine reibungslose Versorgung, womit auch Spitzenzeiten abgedeckt werden können. Zu diesem Thema verschaffte sich Ortsvorsteher Jürgen Mußler, in dem Hochbehälter, der die Wasserversorgung für Haslach gewährleistet, einen Überblick. Peter Kurz von den Stadtwerken Oberkirch, verantwortlich für die Gas- und Wasserversorgung, führte den Ortsvorsteher durch den im Haslacher Rebberg gelegene Hochbehälter.

In dem etwa fünf Meter tiefliegenden Maschinenraum, konnte sich Ortsvorsteher Mußler dann ein Bild von den anstehenden Modernisierungsmaßnahmen machen, die in den nächsten Wochen umgesetzt werden. So wird eine neue drehzahlgeregelte Pumpe eingebaut die in der Lage ist, den eingestellten Wasserdruck konstant zu halten. Die neue Anlage ist zu dem wesentlich energie- und damit auch kostensparender. Damit die Erneuerung stattfinden kann, musste eine Notversorgung eingerichtet werden. Der Hochbehälter in Haslach wird auch mit neuer Steuerungstechnik ausgestattet, damit dann die ganze Anlage auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Jede Störung oder Unregelmäßigkeit wird durch die neue Technik sofort angezeigt und an den Bereitschaftsdienst der Stadtwerke übermittelt, so dass im Bedarfsfall unverzüglich gehandelt werden kann.

Das Wasser für Haslach kommt aufbereitet vom Wasserwerk Waldbünd in Renchen, welches auch von den Stadtwerken betrieben wird. Haslach verbraucht ca. achtzigtausend Kubikmeter Wasser im Jahr, wobei der Wochenbedarf mit Mengen von siebenhundert bis eintausendachthundert Kubikmeter Wasser weit auseinandergeht. Auch dieser sehr unterschiedliche Wasserbedarf wird durch die Technik im Hochbehälter geregelt, so Peter Kurz. Auch bei Einsätzen der Feuerwehr, wo bei der Brandbekämpfung der Wasserbedarf sprunghaft nach oben geht, ist die Wasserversorgung gesichert. Auf einen erneuten Besuch lud Peter Kurz den Haslacher Ortsvorsteher ein, um ihm im Spätjahr alle Erneuerungen zu zeigen. Dann will Mußler auch seinen Ortschaftsräten die Möglichkeit geben, sich von der guten Leistung der Stadtwerke Oberkirch ein eigenes Bild machen zu können.

zurück