Stadtwerke Oberkirch - Energieberatung mit Energieagentur

Energieberaterin Frau Vossler

(vom 01.09.2015)

KfW-Bank erhöht zum 1. August die Zuschüsse für „Energieeffizient Sanieren“ um 5%.

Energieberaterin Frau Vossler

Die Förderkonditionen von KfW und L-Bank werden nochmal deutlich attraktiver. Wer sein Haus oder seine Wohnung energetisch saniert, kann künftig auf eine noch bessere Förderung durch die KfW bauen. Der Höchstbetrag für Förderkredite im Programm „Energieeffizient Sanieren“ steigt von 75.000 € auf 100.000 € pro Wohneinheit. Der Zinssatz liegt für die ersten 10 Jahre mit Zinsbindung bei 0,75%.

Gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse im Kreditprogramm je nach Effizienzstandard angefangen bei 12,5 % auf bis zu 27,5 % des Darlehensbetrags. Wird der Antrag über die L-Bank eingereicht, sattelt diese nochmal bis zu 5% Tilgungszuschuss drauf. Grundsätzlich gilt dabei: Je anspruchsvoller der Energieeffizienzstandard nach Sanierung ist, umso stärker die Förderung.

Die Beratung ist kostenfrei und umfasst folgende Punkte: Erläuterung von Maßnahmen zur Senkung Ihres Energieverbrauchs, Nutzung von erneuerbaren Energien (Solaranlagen, Wärmepumpen, et cetera), Bedarfsgerechte Sanierungsvorschläge für Wohngebäudebesitzer sowie Vorstellung von möglichen Förderprogrammen nach einer Maßnahmenanalyse.

Der nächste Beratungstermin findet am Dienstag, 21. Juli 2015, in der Zeit von 13:15 bis 16:15 Uhr im Stadtwerkehaus in der Appenweierer Straße statt. Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, sich nach vorheriger Terminvereinbarung zu den genannten Themen kostenlos beraten zu lassen. Anmeldungen nimmt gerne Sabine Vossler (Tel.: 07802 9178–204) entgegen.

Die Beratung unterstützt Manuel Braun von der Ortenauer Energieagentur aus Offenburg. Zum Beratungstermin sollten, soweit vorhanden, relevante Unterlagen wie etwa Schornsteinfegerprotokoll, Energieverbrauchsrechnungen, Gebäudepläne, Anlagen- und Gebäudephotos mitgebracht werden, damit eine gezielte Beratung erfolgen kann.

zurück