Tag des Wassers: Oberkirch hat bestes Trinkwasser

Bild

(vom 22.03.2018)

Oberkirchs Wasser kommt aus dem Tiefbrunnen in Renchen – mit einer Ausnahme

Der heutige Tag des Wassers soll dazu beitragen, auf die Bedeutung des Wassers für das tägliche Leben aufmerksam zu machen. Dass das Wasser sauber und zuverlässig aus dem Wasserhahn kommt, ist in Deutschland eine Selbstverständlichkeit. In Oberkirch sorgen die Stadtwerke für die zuverlässige Sauberkeit des Trinkwassers und die Versorgungssicherheit.

Zum Kaffeekochen, Baden oder Kochen: Den ganzen Tag über nutzt der moderne Mensch Trinkwasser, ohne groß darüber nachzudenken. Bei den Stadtwerken Oberkirch gibt es Menschen, die sich jeden Tag mit dem Wasser beschäftigen. Sie sorgen dafür, dass es ständig fließt und vor allem, dass die hervorragende Qualität erhalten bleibt. Das Wasser, das in Oberkircher Haushalten fließt, kommt aus den Tiefbrunnen in Renchen – mit einer Ausnahme. In Ödsbach gibt es Quellen, die den Ortsteil versorgen. Wenn man vom Ödsbacher Wasser absieht, hat das Trinkwasser von Renchen eine kleine Reise hinter sich, bevor es in Oberkirchs Haushalten rund um die Uhr genutzt wird. Vom Tiefbrunnen in Renchen gelangt es zunächst ins Wasserwerk Waldbühnd ganz in der Nähe. Dort wird dem Wasser Eisen und Mangan entzogen, damit das Wasser weicher wird. Anschließend gelangt das Wasser in Zwischenbehälter in Zusenhofen und Oberkirch, bevor es über mehrere Hochbehälter in die Haushalte verteilt wird.

Das Oberkircher Wasser ist bestes Trinkwasser. Bestätigen kann das Wassermeister Peter Kurz. Er überprüft regelmäßig, dass die Wasserqualität der Trinkwasserverordnung entspricht, kontrolliert die Betriebsanlagen und schaut, dass die Behälter sauber und keimfrei sind. „Es hat noch nie Beanstandungen gegeben“, berichtet er. Die Qualität hat das Trinkwasser auch deshalb, weil es mehrere Jahre die Kies- und Sandschichten des Renchtals und der Oberrheinebene wie einen natürlichen Filter durchflossen hat. Dabei wurde das Wasser mit lebenswichtigen Mineralien angereichert.

Informationen zum Tag des Wassers

Die Vereinten Nationen haben den Tag des Wassers 1992 ins Leben gerufen. Der Tag soll der Bevölkerung bewusst machen, welche Bedeutung die Ressource Wasser hat und dass es wichtig ist, das Wasser zu schützen. In Deutschland verbraucht jeder Mensch täglich durchschnittlich 125 Liter Trinkwasser. Weltweit hat einer von sieben Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.

zurück