Stadt und Stadtwerke betreiben Klimaschutz

Bild

(vom 09.08.2017)

E-Fahrrad für die städtischen Dienstwege

Klimaschutz wird in Oberkirch ernst genommen. Seit schon drei Jahren sind bei den Stadtwerken und der Stadt zwei Elektro-Autos (E-Fahrzeuge) im täglichen Einsatz. Hinzu kommt nun bei der Stadt Oberkirch ein umweltfreundliches E-Fahrrad, welches die Stadtwerke der Stadt für Dienstwege zur Verfügung stellen.

Stadtwerke-Geschäftsführer Erik Füssgen übergab Oberbürgermeister Matthias Braun das E-Fahrrad, mit dem die städtischen Mitarbeiter schadstofffrei Wege in der Stadt und zu den Ortschaften zurücklegen können. Mit der Gangschaltung und dem Elektromotor lassen sich auch Steigungen mühelos bewältigen und der Akku des E-Motors unterstützt bis zu 70 km weit zügig alle Wege.

Oberbürgermeister Matthias Braun betonte bei der Übergabe das umfangreiche Engagement der Stadtwerke in Sachen Umwelt- und Naturschutz und damit verbunden den Ausbau der E-Mobilität. Noch im Herbst werden laut Stadtwerke-Geschäftsführer Erik Füssgen vier weitere E-Auto-Ladepunkte in der Tiefgarage und am Amtsgericht installiert. Dazu sei beim Amtsgericht eine Ladestation für E-Fahrräder mit drei Ladepunkten geplant. Entsprechend der Nutzungsfrequenz werde dann der Ausbau weitergehen. „Zahlreiche Kunden nutzen unter anderem unsere persönliche Beratung zur E-Mobilität und auch zu umweltorientierten Energieeinsparmöglichkeiten“, hebt der Stadtwerkechef hervor. Das Kunden- und Mitarbeiterengagement sei gerade in der Region Oberkirch/Renchtal sehr positiv.

Bild: Stadtwerke Oberkirch GmbH v.l.n.r. Oberbürgermeister Matthias Braun, Erik Füssgen (Geschäftsführer der Stadtwerke), Stefanie Schmid und Michael Waltersbacher vom Bauamt der Stadt Oberkirch und Michael Borschensky (Vertriebsleiter der Stadtwerke)
zurück