Motor in der Ölstampfe läuft wieder

Bild

(vom 03.07.2018)

Stadtwerke finanzieren Reparatur des historischen Antriebs

Der Verein „Oberkirch – Alte Stadt“ hat die alte Ölstampfe Ihringer in der Nähe der Papierfabrik Koehler restauriert. Beim Mühlentag am Pfingstsonntag wurde die Stampfe erstmal wieder in Betrieb genommen. Dass der Motor wieder läuft, dafür haben die Stadtwerke Oberkirch mit einer Spende in Höhe von 4.000 Euro gesorgt.

Die Ölstampfe Ihringer wurde 1883 gebaut. Zuvor hatte die Familie Ihringer an dem Standort eine Bleiche betrieben. Bis ins Jahr 1924 hielt ein Wasserrad die Ölstampfe am Laufen. Dann ersetzte die Familie Ihringer den Wasserantrieb durch einen BBC-Motor mit sechs PS. Bis 1990 war die Stampfe in Betrieb – unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg. Weil die Ölstampfe nicht kriegswichtig war, wurde sie 1942 per Dekret geschlossen. Im Jahr 2000 kaufte die Papierfabrik Koehler das Gelände der Ihringer-Mühle und schenkte es später dem Verein „Oberkirch – Alte Stadt“.

Wer heute die Ölstampfe Ihringer besucht, kann noch die alte Stampftechnik erleben. Die Stampfen aus Holz pressen unter großem Lärm aus Walnüssen, Leinsamen oder Mandeln das Öl heraus. Das Gebäude um die Stampftechnik herum hat der Verein „Oberkirch – Alte Stadt“ ehrenamtlich wieder aufgebaut. Das alte Gebäude war nicht mehr zu retten, weil Wände und das Dach nicht mehr tragfähig waren.

Die Stadtwerke Oberkirch haben die Restaurierungsarbeiten des Vereins „Oberkirch – alte Stadt“ unterstützt, indem sie die Kosten für die Reparatur des fast 100 Jahre alten Motors übernommen haben. „Wir unterstützen die Arbeit des Vereins sehr gerne, weil er mit seiner ehrenamtlichen Arbeit das kulturgeschichtliche Erbe der Ölstampfe bewahrt und damit auch ein Stück der Geschichte von Energiegewinnung“, begründet Erik Füssgen, Geschäftsführer der Stadtwerke das Engagement.

Bild Stadtwerke Oberkirch: Freuten sich über die restaurierte Ölstampfe: Mathias Benz (Stadt Oberkirch), Rudolf Hans Zillgith (Vorsitzender des Vereins „Oberkirch Alte Stadt“), Erik Füssgen (Geschäftsführer Stadtwerke Oberkirch) und aktive Mithelfer
zurück