Kundenveranstaltung: 10 Tipps zum Energiesparen

Bild

(vom 05.02.2018)

Stadtwerkeförderung bei der Direktberatung

Zur Veranstaltung der Stadtwerke am 1. Februar über Energiesparmöglichkeiten kamen zahlreiche Bürger aus dem Renchtal. An alltäglichen Beispielen zeigte Fachspezialist Christian Franzke von der Ortenauer Energieagentur, wie man mit einfachen Möglichkeiten einige 100 Euro im Jahr sparen kann. Der Wechsel hin zu Energiesparlampen und zu modernen Kühlschränken und Heizgeräten gehörte genauso zu den Tipps wie der Rat, EDV-Geräte richtig abzuschalten und damit den Standby-Verbrauch einzusparen. Ganz wichtig für das Energiesparen seien auch ein optimal eingestelltes Heizungssystem sowie eine gute Gebäudedämmung. Bei der Frage, ob man auch beim Smartphone Energie sparen könne, bat Christian Franzke das Publikum, die Sparmöglichkeiten zu schätzen. Tatsächlich ist der Energieverbrauch des Smartphones im Jahr sehr gering. Der Zuhörer, der den kleinsten Betrag nannte, erhielt für seine richtige Schätzung ein Energiemessgerät. 

Die Stadtwerke bieten einmal im Monat eine kostenlose Energieberatung an. Außerdem ist ein größerer Check bei den Kunden zuhause möglich, der 20 Euro kostet. Stadtwerke Geschäftsführer Erik Füssgen bot diesen Energiecheck allen Kunden des Abends kostenfrei an. Zahlreiche Gäste nutzten dies gerne und trugen sich in eine Liste zur Terminvereinbarung ein. 

Im weiteren Verlauf des Abends stellte Erik Füssgen die Herausforderungen an die Energieversorgung durch den Umbau in den Netzsystemen dar, der geprägt ist durch regional sehr schwankende Energieflüsse. Die Stromversorgung rund um die Uhr sei für den Kunden heute eine Selbstverständlichkeit. Deshalb sei es wichtig, dass im Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Menschen aus der Region eine hohe Versorgungsqualität sicherstellen. Bei den wesentlichen neuen Feldern, wie der E-Mobilität im Renchtal oder der Eigenstromnutzung bzw. Speicherung bot der Stadtwerke-Chef allen Kunden an, sich anhand der schon zahlreich bei den Stadtwerken vorhandenen Systeme zu informieren. Entsprechende Projekte – Ladesäulentechnik, Speicher, E-Fahrzeuge, Stadtquartierslösungen – stellte er dem Publikum vor, auf deren Basis eigene und auch gemeinsame Lösungen möglich sind. Der Abend klang bei einem Apero für alle Gäste im guten Beisammensein aus.

Bild Stadtwerke Oberkirch: Geschäftsführer Erik Füssgen und Christian Franzke begrüßen die Besucher
zurück