Digitiale Information und E-Laden dazu

Bild

(vom 14.11.2017)

Stadtwerke und Stadt bauen Infrastruktur aus

In den letzten Jahren haben die Stadtwerke umfangreich in die Renovierung der Tiefgarage investiert. Es wurde heller, Wegweiser wurden klarer, insgesamt wurde das Bild freundlicher. Nun wurde das Bild um einen Infopylon ergänzt, der die Besucher über aktuelle Themen in Oberkirch, wie die kommende Einweihung der Hauptstraße informiert. Die Informationen können von den Stadtwerken zeitgerecht vorbereitet und „online“ gestellt werden. „Die Anzeige wurde in Größe und Art so gewählt, dass ankommende Autofahrer Informationen gut aufnehmen können“, so der Technische Leiter der Stadtwerke, Tobias Vespermann. Anfang des neuen Jahres soll dann noch die gesamte Tiefgaragenbeleuchtung auf eine energiesparende LED-Beleuchtung umgerüstet werden.

Außerdem wurde zeitgleich eine weitere moderne E-Lademöglichkeit für zwei Fahrzeuge in der Tiefgarage installiert. Bürger wie auch Touristen, die das Renchtal besuchen, können nun schon an acht  Ladepunkten der Stadtwerke nachladen. Und zwei weitere sollen am Parkplatz hinter dem Amtsgericht noch dieses Jahr folgen. „Bei der Entwicklung der Infrastruktur ist neben einer modernen Technik für die Nutzer, auch die Leistungsfähigkeit der Netze sehr wichtig“, so Stadtwerke Geschäftsführer Erik Füssgen. „Hinzu kommt die Herausforderung, in der Zukunft auch ohne Großkraftwerke immer genug Energie an all den Ladepunkten bereitstellen zu können.“ Hier sind die Stadtwerke auf einem guten Weg.

Über die Kundenkarte der Stadtwerke oder einen Online-Zugang an der Ladesäule können Gäste ihre E-Fahrzeuge laden. Mittels SIM-Karte erfolgt die Kommunikation mit dem Portal der Stadtwerke. Nutzer können 22kW- oder 11kW-Ladeleistung abrufen. Die Säule entspricht den aktuellen Anforderungen der Gesetzgebung. Sie weist pro Ladepunkt eine eineindeutige Identifikationsnummer aus, die bei der Bundesnetzagentur registriert ist. Hinzu kommt eine Servicenummer für den Kunden, über die zu jeder Zeit der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke erreichbar ist. Und natürlich werden die beiden neuen Ladepunkte in den entsprechenden Online-Portalen dargestellt.

Oberbürgermeister Matthias Braun weihte beide Neuheiten gerne mit ein und sagte: „Unsere Stadtwerke haben in den letzten Jahren viel in die moderne Parkplatzbewirtschaftung investiert und die Besucher kommen gerne. Und bei den Entwicklungen in der E-Mobilität gehen unsere Stadtwerke mit gutem Beispiel voran“.

Bild: Roman Vallendor (v.l.n.r) Tobias Vespermann und Stefan Huber von den Stadtwerken, Oberbürgermeister Matthias Braun und Stadtwerke Geschäftsführer Erik Füssgen
zurück